BauFaK - Bauingenieur-Fachschaften-Konferenz



Marktplatz zur 95. BauFaK Wien

AK mündliche Ergänzungsprüfung

26
3

In der Regel sind Pflichtmodule beschränkt wiederholbar, sodass mein bei drei Fehlersuchen in einem Fach exmatrikuliert wird. Je nach Uni und Prüfungsordnung gibt es teilweise noch einen vierten Versuch als mündliche Prüfung oder auch mündliche Ergänzungsprüfung genannt.

Im AK soll zunächst die verschiedenen Prüfungsordnungen verglichen werden, um anschließend herausfinden zu können, ob die Notwendigkeit besteht, sich als Plenum der BauFaK dazu zu positionieren oder Stellung zu nehmen.

Aktueller Anlass für diesen AK ist, dass in Wuppertal auf Wunsch des Rektorats alle mündlichen Ergänzungsprüfungen abgeschafft worden sind.

Name
eMail-Adresse

Die Frage kann nur verschickt werden, wenn alle Felder ausgefüllt sind!

Aus Sicherheitsgründen muss vor dem abschicken noch dieses CAPTCHA gelöst werden

Die Frage wurde erfolgreich verschickt.


Stefanie
Uni Stuttgart
4
0
Da wäre eine einfache Umfrage im Vorfeld der Baufak sinnvoll, dass man bis zur BauFaK schon genauere Anhaltspunkte hat. Kann ja über den Staub verschickt werden.
An der Uni Stuttgart gilt z.B.:
"Wird eine schriftliche Wiederholungsprüfung, die Bestandteil der Orientierungsprüfung ist, oder eine zweite Wiederholung einer schriftlichen Prüfung mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet, so erfolgt in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang eine mündliche Fortsetzung der Wiederholungsprüfung von etwa 20-30 Minuten Dauer. [...]
Ergebnis der Wiederholungsprüfung kann in diesem Fall unter Einschluss der
mündlichen Nachprüfung nur „ausreichend“ (4,0) oder „nicht ausreichend“ (5,0) sein."

Wenn im Vorfeld keine solche Umfrage gemacht wird halte ich es nicht für sinnvoll, diesen AK auf der 94. BauFaK zu behandeln, weil es dann keine Arbeitsgrundlage gibt.
22.10.2019, 19:20

Cevin
TU Wien
0
0
In Österreich schaut das Ganze ein wenig anders aus.
Laut dem Österreichischen Hochschulgesetz sind 3 Wiederholungsantritte bei einem negativen Ablegen eines Prüfungsvorgang (Schriftlich, Schriftlich+Mündliche, Mündlich, Übung, etc...) möglich. Dabei ist die 3. Wiederholung als kommissionell abzulegen. Weiter Prüfungsantritte sind je nach Satzung der entsprechenden Hochschule festgelegt.
In dem Fall an der TU Wien sind innerhalb der Studieneingangs- und Orientierungsphase 3 Prüfungswiederholungen möglich, wobei die letzte dritte kommissionell ist. Außerhalb dieser Phase kann man eine Prüfung 4 mal wiederholen. Hier sind die 3. Und 4. Wiederholung kommissionell.
Eine mündliche Ergänzungsprüfung ist laut Hochschulgesetz, sowie Satzung nicht vorgegeben.

Auch wenn es jetzt nicht auf Deutschland zutrifft, dachte ich, es wäre trotzdem sinnvoll es mal aus unserer Lage zu schildern.
01.11.2019, 00:31

Zurück