BauFaK - Bauingenieur-Fachschaften-Konferenz



Marktplatz zur 96. BauFaK Hannover

AK Gesetzliche Krankenversicherungsbeiträge für Studierende

4
1

Im Zuge der BAföG-Erhöhung im August 2019 sind auch die Beitragssätze der Krankenkassen für Studierende gestiegen. Aktuell müssen alle Studierende, die das 25. Lebensjahr vollendet haben oder im Jahresmittel ein gewisses monatliches Einkommen überschreiten, für Ihre Krankenversicherung selbst aufkommen. Die Höhe des Beitrags ist nach §245 SGB V auf 70% des allgemeinen Beitragssatzes festgelegt. Mit dem aktuellen allgemeinen Beitragssatz von 14,6% ergibt sich somit ein Beitragssatz von 10,22% für Studierende. Im Gegensatz zum Arbeitnehmer bezieht sich der Beitragssatz bei Studierenden nicht auf die beitragspflichtigen Einnahmen, sondern auf den BAföG Bedarfssatz.
Da bei Arbeitnehmern der allgemeine Beitragssatz zur Hälfte vom Arbeitgeber übernommen wird, liegt der selbst aufzubringende Anteil bei 7,3%. Beim Vergleich der Beitragssätze von Studierenden und Arbeitnehmern ergibt sich für die Studierenden demnach der 1,4-fache Prozentsatz. Dies stellt einen großen Missstand dar, bei dem wir Handlungsbedarf sehen. Besonders bei Studierenden, die kein BAföG beziehen und Ihr Vollzeitstudium durch eine Nebenerwerbstätigkeit finanzieren müssen, macht sich dies bemerkbar.


Mit dieser Umfrage (siehe unten) möchte wir herausfinden, wie viele Studierende ihre Krankenkasse selbst zahlen müssen und aus welchen Gründen.

Ziel soll es sein, zu ermitteln, ob sich die BauFaK stark machen soll, an dem System der Krankenkassenbeiträge für Studierende, etwas zu ändern.

Link zur Umfrage: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIp[...]=0&w=1

Name
eMail-Adresse

Die Frage kann nur verschickt werden, wenn alle Felder ausgefüllt sind!

Aus Sicherheitsgründen muss vor dem abschicken noch dieses CAPTCHA gelöst werden

Die Frage wurde erfolgreich verschickt.


Johannes
TU Dresden
0
0
Die Umfrage finde ich gut. Danke fürs Erstellen, Svea! Vielleicht wäre es gut, aufgrund der sensiblen Fragen einen Hinweis einzufügen, dass die Umfrage anonym ist, die Daten nur im Rahmen der BauFaK genutzt und nicht weitergegeben werden.

Dass das Thema noch Potential für einen weiteren AK hat, hat sich ja schon in Siegen gezeigt. Cool wäre, wenn bis zur BauFaK zumindest ein paar grobe Ideen stehen würden, was der AK mit den Daten machen könnte (außer die Umfrage auszuwerten). Dann könnt ihr direkt in die Arbeit starten. :)
03.03.2020, 20:42

Zurück